Deutsch

Sonnenaufgang über den Dünenwellen
Sonnenaufgang über den Dünenwellen

NPS Foto

 
Willkommen im White Sands National Monument, einem Ort der Wunder, Inspiration, und Schönheit. Mit seinem glitzernden weiβen Hintergrund vor einem weiten glühenden Himmel bietet White Sands unvergessliche Ansichten und aktiven Spaβ für alle, aber es ist wichtig, den Park sicher zu genieβen. Wie es Ihnen morgen geht, hängt von Ihren Entscheidungen heute ab. Jedes Jahr fallen für die Ranger dutzende Rettungseinsätze an, meist wegen Hitzeproblemen, Wassermangel, und Verletzungen. Optimieren Sie Ihren Besuch, indem Sie die folgenden Sicherheitshinweise lesen und beachten!


Bringen Sie viel Nahrung und Wasser mit!

Sie brauchen mehr Wasser als Sie denken. Schweiβ verdunstet schnell. In der Wüste verliert Ihr Körper schnell Flüssigkeit. Nehmen Sie immer genug Wasser mit. Wenn Sie die Hälfte verbraucht haben, kehren Sie zum Auto zurück.

Zu empfehlen sind eine Gallone (etwa 4 Liter) pro Person pro Tag, dazu Hochenergie-Snacks wie Obst, Nüsse und Müsliriegel. Füllen Sie Ihre Wasserflaschen am Besucherzentrum; es gibt kein Wasser im Dünenfeld.

Es ist wichtig, Wasser- und Nahrungsaufnahme im Gleichgewicht zu halten. Hyponatriämie kann auftreten, wenn der Körper zu viel Salz und Mineralien ausschwitzt. Zeigt jemand trotz reichlichem Wasserkonsum Unwohlsein, Muskelkrampf oder Verwirrung, sollte man mit salziger Nahrung oder Sportgetränken gegensteuern.

Bringen Sie ein voll aufgeladenes Handy mit!

Falls erforderlich, nehmen Sie ein mobiles Ladegerät mit. Im Park gibt es keine Steckdosen. Schalten Sie Ihr Handy aus, damit Sie im Notfall die volle Ladung zur Verfügung haben. Es könnte Ihnen das Leben retten.

Im Notfall wählen Sie 911.

Signalstärken variieren innerhalb des Parkes. Manchmal kommt eine SMS durch, aber kein Anruf. Wenn Sie keine Verbindung bekommen, versuchen Sie eine SMS an einen Freund zu schicken. Wenn Sie nur ein europäisches Handy haben, vergewissern Sie sich vorher, wie es im US-Netz funktioniert.

Hinterlegen Sie einen Plan!

Jemand, der nicht mit Ihnen geht, sollte Ihre geplante Route und Rückkehrzeit kennen. Informieren Sie sich über Wettervorhersage und Sonnenuntergangszeit. Seien Sie auf das Wetter vorbereitet und planen Sie genug Zeit ein, Ihre Wanderung durchzuführen.

Wandern Sie mit Freunden!

Wir empfehlen, nicht allein zu wandern. Behalten Sie Ihre Kinder immer im Auge. Kinder machen sich gern selbstständig, und können sich dabei leicht verlaufen.

Wissen Sie immer, wo Sie sind!

Im Dünenfeld kann man leicht die Orientierung verlieren. Der Wind verweht Ihre Spuren im Sand. GPS-Navis können unzuverlässig sein. Achten Sie beim Wandern auf die Wegpfosten, die mit Farben und Symbolen markiert sind. Gehen Sie nur weiter, wenn Sie den nächsten Pfosten sehen; wenn nicht, drehen Sie um. Planen Sie Ihre Wanderung so, daβ Sie vor Sonnenuntergang zurück sind.
Nehmen Sie eine Karte des Parks und einen Kompass mit, und behalten Sie Orientierungspunkte, wie z.B. Wassertürme, im Auge. Falls Sie sich verlaufen, setzen Sie sich auf eine Dünenspitze. Falls praktikabel, signalisieren Sie mit Spiegel oder Alufolie. Rufen Sie 911 an.

Seien Sie vorbereitet!

Intensive Sonnenstrahlen reflektieren vom weiβen Sand und können das ganze Jahr zu Sonnenbrand führen. Tragen Sie einen Hut, Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 15 oder höher, und eine Sonnenbrille. Schützen Sie alle Körperflächen auch im Winter. Tragen Sie der Jahreszeit angemessene Kleidung: lockere, leichte Sachen während der warmen Monate, wärmere in der kühleren Jahreszeit. Denken Sie daran, daβ die Temperaturen nach Sonnenuntergang bis zu 15 °C fallen können.

Nehmen Sie auβerdem die Parkkarte, eine Taschenlampe mit extra Batterien, eine Trillerpfeife, einen Signalspiegel, eine Erste-Hilfe-Ausrüstung und extra Kleidung mit.

Legen Sie oft Pausen ein!

Hitzebeschwerden können sehr schnell auftreten. Machen Sie Pausen im Schatten. Am Dune Drive gibt es überdachte Picknickplätze. Sie können auch eigene Sonnensegel oder-schirme mitbringen. Volle Sonnenbestrahlung kann die Hitzeeinwirkung um 9 °C steigern. In der Tagesmitte ist die Strahlung am stärksten; legen Sie Ihre Aktivitäten in die Morgen- oder Nachmittagstunden, wenn die Sonne tiefer steht.

Kennen Sie Ihre Grenzen!

White Sands liegt auf 1231 m Höhe. Wenn Sie aus tiefer liegenden Gegenden kommen, sollten Sie sich akklimatisieren und Ihre Aktivitäten langsam anpassen. Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit sind häufige Symptome von Höhenkrankheit. Beobachten Sie sich selbst, trinken Sie genug und überanstrengen Sie sich nicht.

Hitzeerschöpfung tritt ein, wenn der Körper mehr Flüssigkeit verliert, als er zu sich nimmt. Anzeichen sind Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Kopfschmerzen, blasses Gesicht, Magenkrämpfe und kalte, leicht klebrige Haut. Zeigt jemand in Ihrer Gruppe diese Symptome, halten Sie möglichst im Schatten an. Langsam Wasser trinken, enge Kleidung lösen, die Haut mit feuchten Tüchern kühlen. Verbessert sich der Zustand nicht, medizinische Hilfe suchen.

Ein Hitzschlag ist das fortgeschrittene Stadium der Hitzeerschöpfung. Der Körper kann sich nicht mehr selbst kühl halten. Es kann zu Verwirrung, gestörtem Verhalten und Kreislaufkollaps kommen. Wenn Sie glauben, es handle sich um einen Hitzschlag, sollten Sie versuchen, den Betroffenen mit allen Mitteln abzukühlen, und sich sofort um ärztliche Nothilfe bemühen.

Bei Unterkühlung fällt die Körpertemperatur auf gefährlich niedrige Grade. Bringen Sie extra Kleidung mit und essen Sie energiespendende Nahrung. Unterkühlung erkennt man an unkontrolliertem Zittern, Stolpern und Koordinationsproblemen, Erschöpfung und konfuser oder verzerrter Sprechweise.


Achten Sie auf gefährliche Wetterlagen!

Das Wetter im Tularosa Basin kann schnell umschlagen. Temperaturen können nach Sonnenuntergang oder während eines Unwetters sehr schnell abfallen. Besucher sollten auf Wetterumschwünge vorbereitet sein.

Wind
Während unserer windigen Jahreszeit von Februar bis Mai können Staubstürme schnell heranziehen, die Sicht reduzieren, und es Ihnen schwer machen, sich zu orientieren. Wandern Sie nicht während eines Sturms, und verlassen Sie sich nicht auf Ihre Fuβabdrücke als Wegweiser zurück; sie sind in Minuten verweht. Staub in Sturmstärke kann auch Schäden in Augen und Atemwegen verursachen.

Hitze
Während der Sommermonate von Mai bis August können die Tagestemperaturen in der Gegend von White Sands über 38 °C steigen und nachts unter 18 °C fallen. Beginnen Sie KEINE Wanderung, wenn die Temperatur über 30 °C (85°F) liegt!

Stürme
Von Juli bis September ist die Monsunzeit von White Sands. Unwetter können sich schnell bilden, und Blitzschläge gibt es während eines Gewitters in der Wüste oft auch ohne Regen. Am sichersten ist es, einem Gewitter aus dem Weg zu gehen. Wenn Sie bemerken, daβ sich eins zusammenbraut, oder Donner hören, suchen Sie in einem Gebäude oder Fahrzeug Schutz (Fenster hochrollen!). Der Blitz sucht die höchsten Punkte; vermeiden Sie hohe Dünen und Bodenströme (Baumwurzeln).

Ist keine Deckung in der Nähe, machen Sie sich an einer niedrigen, flachen Stelle so klein wie möglich; auf den Füβen kauern, Kopf zwischen die Knie, Hände über die Ohren. Metallobjekte und Elektronik sollten Sie vorher ablegen. Halten Sie mindesten 5 Meter Abstand von anderen Gruppenmitgliedern.

Kälte
Während des Winters von November bis Februar liegen die Temperaturen in der Nacht und am frühen Morgen oft unter dem Gefrierpunkt. Tagestemperaturen schwanken zwischen -1°C und 15°C. Nehmen Sie extra Kleidungsstücke mit, die sich leicht über- und wieder ausziehen lassen. Da die Tage im Winter kürzer sind, behalten Sie die Zeit im Auge, damit Sie vor Einbruch der Dunkelheit wieder am Auto sind.


Giftige Wüstenbewohner

Unter anderem gibt es hier Klapperschlangen, Skorpione, Schwarze Witwen und giftige Ameisen. Wenn Sie Bisse vermeiden wollen, passen Sie auf, wohin Sie treten, greifen, oder sich setzen. Bleiben Sie auf den markierten Wegen und trampeln Sie nicht durchs Gebüsch.

Versuchen Sie nie, Schlangen oder Insekten aufzuheben, zu streicheln oder zu reizen. Sollten Sie dennoch gebissen werden, suchen Sie sofort ärztliche Hilfe. Bringen Sie möglichst ein Foto des Tieres zur Identifizierung mit.

Schlitten fahren

Suchen Sie sich eine sichere Stelle. Ihre Düne sollte nicht auf der Straβe oder in den Pflanzenfeldern zwischen den Dünen auslaufen. Die Dünen überfrieren im Winter, was sie wesentlich härter macht. Das schnellere Gleiten erhöht die Gefahr eines Sturzes oder einer ernsthaften Verletzung.

Gefährliches Graben

Es macht Spaβ, Höhlen in die Dünen zu graben. Denken Sie aber daran, daβ sich die Dünen bewegen und der Sand schwer ist. Höhlen können über Ihnen einbrechen und Sie ersticken.

Blindgänger

Um uns herum liegt ein aktives Raketentestgelände. Gelegentlich fallen Raketenreste innerhalb des Monuments herunter und werden vom Sand begraben. Falls Sie ungewöhnliche Gegenstände entdecken, sollten Sie sie nicht berühren, da sie noch explodieren könnten. Merken Sie sich die Stelle und melden Sie es einem Ranger, damit geschultes Personal sich damit befassen kann.

Haustiere

Haustiere sind im Monument willkommen, aber nicht in Gebäuden wie dem Besucherzentrum und den Toiletten. Sie müssen auf längstens 2 Meter angeleint sein und allzeit unter direkter Kontrolle. Bringen Sie Plastiktüten mit und machen Sie hinter Ihrem Tier sauber. Denken Sie an den Wasserbedarf Ihres Tieres und bringen Sie Wassernapf und extra Wasser mit. Lassen Sie Ihr Tier während extremer Temperaturen nicht im Auto!

Laden Sie sich unsere hilfreiche Broschüre mit Sicherheitstipps herunter.
 

Informationen und Dienstleistungen

 
IM NOTFALL RUFEN SIE 24 STUNDEN AM TAG 911 ODER (575)437-2210 AN.
Während der Öffnungszeiten des Parks ist ein Park Ranger unter (575)479-6124, Anschluβ 236, im Besucherzentrum und Anschluβ 206 an der Einfahrtsstation zu erreichen.

Dunes Drive

Die Öffnungszeiten für den Dunes Drive sind variabel. Wegen Raketentests oder wetterbedingt ist er manchmal geschlossen. Rufen Sie vorher an oder schauen Sie auf unserer Webseite nach: www.nps.gov/whsa

Gebühren

Eintrittsgebühren gelten für alle ab 16 Jahren. Bundesparkpässe sind gültig und am Eingang erhältlich. Wir akzeptieren Kredit- und Debitkarten. Lerne mehr über Der Jahrespass für Amerikas Nationalparks und Nationale Erholungsgebiete.

Besucherzentrum und Geschenkladen

Das Besucherzentrum und der Geschenkladen sind 364 Tage im Jahr geöffnet und nur am Weihnachtstag geschlossen. Die Öffnungszeiten sind je nach Jahreszeit unterschiedlich. Bitte informieren Sie sich telefonisch darüber und über Schlieβungen wegen Raketentests.

Zelten im Park

Camping mit Fahrzeug ist im Park nicht erlaubt. Es gibt zehn primitive Stellplätze für Zelte abseits der Straβe. Diese können nicht reserviert werden; das Besucherzentrum erteilt gegen Gebühr Erlaubnisscheine für verfügbare Plätze.

Haustiere

Haustiere sind im Park erlaubt, müssen aber ständig unter Kontrolle sein und auf 2 Meter oder kürzer angeleint sein. Räumen Sie hinter Ihrem Tier auf. Tiere sind in Gebäuden nicht erlaubt.

ATVs und Geländefahrzeuge

ATVs und Off-Road-Fahrzeuge sind im Park nicht erlaubt. Das Fahren auf den Dünen und abseits der befestigten Straβen ist streng

Alkohol

Im Park besteht vom 1. Februar bis 31. Mai ein Alkoholverbot. Ansonsten ist Alkohol den allgemeinen Gesetzen entsprechend erlaubt.

Behindertengerechtigkeit

Das Besucherzentrum, das Auditorium, das Museum, der Geschenkladen, die Toiletten und der Plankenweg sind rollstuhlbefahrbar.

Toiletten

Die Toiletten befinden sich im kleinen Gebäude neben dem Besucherzentrum. Einfachere Toiletten ohne flieβendes Wasser gibt es bei den Picknickplätzen und am Dunes Drive.

Fahrräder

Radfahren ist auf dem Dunes Drive erlaubt, aber nicht zwischen und auf den Dünen. Wir empfehlen Helme zu Ihrer Sicherheit. Achten Sie besonders in engen Kurven auf Fahrzeuge.

Picknickplätze

Der Park hat drei ausgebaute Picknickplätze mit überdachten Tischen und Grills. Sie stehen dem zur Verfügung, der zuerst da ist, und können nicht reserviert werden.

Recycling

Behälter für wiederverwertbares Aluminium und Plastik stehen beim Besucherzentrum, dem Geschenkladen, und den Picknickplätzen. Helfen Sie mit, den Park sauber zu halten, und nutzen Sie diese Behälter.

Schlittenfahren

Das Schlittenfahren auf den Dünen ist entlang der Schleife des Dunes Drive erlaubt, wo es keinen oder kaum Bewuchs gibt. Suchen Sie sich eine Stelle, an der keine Gefahr besteht, daβ Sie auf die Fahrbahn rutschen. Neue und gebrauchte Schlitten werden im Geschenkladen verkauft. Mit dem Kassenzettel können Sie die Schlitten hinterher unter Teilerstattung des Kaufpreises zurückgeben.


Last updated: April 7, 2017

Contact the Park

Mailing Address:

PO Box 1086
Holloman AFB, NM 88330

Phone:

(575) 479-6124

Contact Us

Tools