• Sonoran Desert at Organ Pipe NM

    Organ Pipe Cactus

    National Monument Arizona

Organ Pipe Cactus National Monument

Überblick

Das Organ Pipe Cactus National Monument ist ein Natur- und Kulturschutzgebiet im südlichen Teil des US-Bundesstaates Arizona, direkt an der mexikanischen Grenze. Es wurde 1937 von Präsident Roosevelt eingerichtet.

Die Sonora-Wüste ist mit einer Fläche von etwa 320.000 km² (fast so groß wie Deutschland) eine der größten sowie eine der vielseitigsten und artenreichsten Wüstenregionen der Welt. Organ Pipe Cactus National Monument liegt im nördlichen Bereich der Sonora-Wüste (engl. sonoran desert), die sich über den Südwesten von Arizona, den Südosten von Kalifornien sowie einen Großteil des gleichnamigen mexikanischen Bundesstaates Sonora erstreckt.

Die Geheimnisse des Lebens und Überlebens in der Wüste offenbaren sich bei einem Besuch im Organ Pipe Cactus National Monument erst bei genauerem Hinsehen. Die Sonora-Wüste ist ein Ort der Ruhe – sich Zeit zu nehmen und hier den Sonnenauf- oder -untergang zu geniessen kann ein wunderbares Erlebnis sein. Dieses von der UNESCO anerkannte Biosphärenreservat ist überraschend reich an Pflanzen und Tieren, die in der ökologischen Nische dieser besonderen Landschaft zusammen leben. Wunderschöne Panoramastraßen, Wildnis-Wanderwege mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad und Camping unter klarem Sternenhimmel bieten Ihnen Gelegenheit diese Schönheiten zu entdecken und zu erleben.
 
Organ Pipe and Saguaro Cacti
Orgelpfeifen- und Saguaro-Kakteen
NPS Photo
 
Das National Monument ist nach dem Orgelpfeifenkaktus (lat. Stenocereus thurberi) benannt, den es innerhalb der USA nur hier und in der näheren Umgebung gibt. Außerdem gibt es bis zu 15 Meter hohe, streng geschützte Saguaro-Kakteen (lat. Carnegiea gigantea), insgesamt 29 verschiedene Kakteenarten. Daneben wachsen reichlich Kreosot, Mesquite (Hülsenfrüchtler) und Parkinsonien (engl. palo verde, Johannisbrotgewächs). Es sind hier rund 640 verschiedene Pflanzenarten beheimatet. Die Hauptblütezeit der Wildblumen und Kakteen liegt zwischen März und Juni, eine Reihe von Pflanzen blühen auch während der spärlichen Sommerregen im Juli und August. Im Jahresmittel fallen 196 l/m² Regen, ein Teil im Winter und ein Teil im Sommer (zum Vergleich in Deutschland fallen etwa 750 l/m²).

Die Sonora-Wüste ist Lebensraum für viele Reptilien, unter anderem mehrere Klapperschlangenarten (engl. rattlesnake), die Gila-Krustenechse (engl. gila monster), die Kalifornische Gopherschildkröte sowie einen der größten Landmolche, den Tigersalamander. Man findet eine außergewöhnliche Dichte verschiedener Vogelarten, beispielsweise den Wegekuckuck (engl. roadrunner) und den Kaktuszaunkönig (engl. cactus wren). Das National Monument schützt bedrohte Arten wie den Wüstengabelbock (engl. desert pronghorn), den Wüstenkärpfling (engl. desert pupfish) und Langnasen-Blütenfledermäuse (engl. lesser long-nosed bat). Wegen der starken Hitze am Tag sind die meisten Tiere nachtaktiv. Tagsüber sind Vögel, verschiedene Eidechsenarten und mit ein wenig Glück auch Schlangen zu beobachten.

In der Umgebung ragt die fast 1500 Meter hohe Ajo Bergkette empor. Eines der schönsten Erlebnisse ist die Fahrt entlang des Ajo-Mountain-Drives. Auf einer Strecke von 34 km (21 Meilen) sieht man gut die verschiedenen Kakteenarten und die Ajo Berge. Eine zweite Panoramastraße ist der North-Puerto-Blanco-Drive, sie führt durch die Puerto Blanco Berge und ist etwa 16 km (Hin- und Rückweg) in zwei Richtungen befahrbar. Die beiden Straßen sind nur in Steilstücken asphaltiert.

Bis zum Visitor-Center sind es vom nördlichen Parkeingang 28 km (17 Meilen). Während der Öffnungszeiten kann man sich in einer Daueraustellung über die Tier- und Pflanzenwelt informieren, es werden auch die fünf Jahreszeiten der frühen Bewohner sowie der ehemalige Ackerbau und die Viehzucht vorgestellt; auch ein Videofilm wird präsentiert. Weitere Auskünfte, wie bspw. den aktuellen Straßenzustand, erfragen Sie am besten bei einem Parkranger.
 
Hikers at Organ Pipe Cactus National Monument
Wanderer im Organ Pipe Cactus National Monument
NPS Photo
 
Planen Sie Ihren Besuch

Ob Sie hier nur einige Stunden oder einige Wochen verbringen, die Möglichkeiten Einsamkeit zu erfahren, Entspannung und Erholung zu finden sind reichlich vorhanden. Auch wenn die meisten Besucher das Organ Pipe Cactus National Monument in den Monaten Dezember, Januar und Februar besuchen, um die Winterwärme in der Sonora-Wüste zu genießen, so bietet doch jede Jahreszeit einzigartige Erfahrungen und Facetten. Die Wahl, wann Sie das National Monument besuchen, hängt von Ihren Interessen, Ihrer verfügbaren Zeit und Physis ab.

Genaueres zu den Öffnungszeiten des Parks, Eintrittsgebühr, Campingmöglichkeiten, Temperaturen und Regenmengen sowie der Blütezeit von Wildblumen entnehmen Sie bitte der folgenden Broschüre:

Arizona hat Mountain-Standard-Zeit und berücksichtigt im Gegensatz zu den umliegenden Staaten nicht die Sommerzeit.

Einfache Spazierwege und Wanderwege für erfahrene Wanderer schlängeln sich durch ein Gebiet mit mannigfaltiger Vegetation. Fotografieren, Beobachten von Sternen, Wildblumenwanderungen, Campen, Rangerprogramme und natürlich die Panoramastraßen sind die favorisierten Besucheraktivitäten.
 
Ajo Mountain Drive
Ajo Gebirgsstraße
NPS Photo
 
Kinder und Erwachsene können während ihres Besuchs an einem Aktionsprogramm teilnehmen, Junior Ranger Program für Kinder und Desert Ranger Program für Erwachsene. Das Heft mit Fragen erhält man beim Visitor-Center. Mit Hilfe des Museums, des Parkfilms oder beim Fahren durch den Park beantwortet man die Fragen im Heft, dies soll Verständnis für die Natur und Kultur im Park wecken und Hilfestellung beim selbstständigen Entdecken geben. Wenn Sie das Heft durchgearbeitet haben, bringen Sie es zurück zum Visitor-Center. Sie erhalten dort ein Abzeichen als Anerkennung für Ihr Engagement zur Erhaltung des Organ Pipe Cactus National Monuments.
 
Organ Pipe Cactus

Orgelpfeifenkaktus

NPS Photo

Was Sie Wissen Sollten

Das Organ Pipe Cactus National Monument liegt jeweils etwa drei Stunden Fahrtzeit westlich von Tucson und dem Saguaro National Park, östlich von Yuma und südlich von Phoenix.

Die Parkzeitung (in englisch) ist hier verfügbar: Park Newspaper, Ebenso eine detaillierte Organ Pipe Cactus Karte

Bitte bedenken Sie, dass Sie sich in einer Wüste befinden. Beachten Sie die Wettervorhersage und bringen Sie entsprechende Kleidung und festes Schuhwerk mit. Empfohlen werden vier Liter Wasser pro Person und Tag, ebenso Sonnencreme und Hut.

Es gibt keine Lebensmittel im Park zu kaufen, ebenso keine Übernachtungsmöglichkeit außer einfache Campingplätze ohne Anschlussmöglichkeiten (Strom, Wasser, Abwasser) und keinen Sprit. Die umliegenden Ortschaften sind Ajo (56 km, 35 mi – RV Park, Motel, Tankstellen, Lebensmittelladen, Restaurants, Post), Why (35 km, 22 mi – Tankstelle mit Shop, Restaurant) im Norden und Lukeville (8 km, 5 mi – Tankstelle, Restaurant, Post) im Süden.

Die Durchgangsstraße mit der Nummer 85 ist stark befahren, da sie zu einem Grenzübergang nach Mexiko führt. Seit einiger Zeit gibt es eine zusätzliche Grenzkontrollstation kurz vor dem Eingang zum National Monument. Bitte beachten Sie die Geschwindigkeitsbegrenzungen im Park. Die ungeteerten Parkstraßen sind in der Dunkelheit für den Besucherverkehr gesperrt.

Did You Know?

Kangaroo Rat

Kangaroo Rats are masters at desert survival. They get all the moisture they need from the seeds and plants they eat and don't need to drink any water. Their kidneys are so powerful at recycling the moisture they do get from plants and seeds, they have been known to urinate crystals. More...